ღ Zauberhafte Braut- und Standesamtkleider ღ

Lassen Sie sich von zarten und weichen Brautkleider Designs inspirieren. Kleider mit Spitze, Tüll, Taft und Organza (transparent und schillernder Stoff) schmal und körperbetont oder in A-Linie geschnitten. Ebenso türkische Kleider Gelinlik & Abiye Modelleri in verführerischem und romantischem Look.
Finde Sie bei uns Traumkleider in der Brautkleidkollektion 2017! Neben dem Schuh ist natürlich das Kleid die wichtigste Anschaffung der Braut. Soll es ein Brautkleid kurz, ein Hochzeitskleid mit Spitze, mit Ärmel oder ohne, im Vintage-Design oder rückenfrei sein? Hier finden Sie Hochzeitskleider zum Verlieben.
fashion-sale

Brautkleider Trends 2017

Bei den Brautkleidermoden 2017 ist immer noch, wie im letzten Jahr, Tüll und Spitze angesagt. Pompöse Prinzessinnenbrautkleider sind dieses Jahr besonders im Trend. Die edlen Brautkleider im barocken Stil, welche hüftabwärts breit ausfallen, werden dieses Jahr sehr gerne mit floralen Mustern, viel Tüll und Spitze getragen. Aber auch die eleganten Meerjungfrauenkleider in Spitze mit tiefem Rückenausschnitt sind dieses Jahr besonders im Trend. Nach wie vor im Trend sind schulterfreie Hochzeitskleider im Satinstoff.

Hochzeitskleid A Linie

Ein Brautkleid in A-Linie ist eine sehr klassische, traditionelle Schnittform und zählt zu den Klassikern der Brautmode. Diese Schnittform hat eine sehr lange Tradition und ist dennoch immer noch topmodisch. Die Schnittform ähnelt dem Buchstaben A, daher auch der Name der Form. Während der obere Teil des Kleides eng am Körper der Braut anliegt und die Kurven betont, fällt die Form ab der Hüfte weit auseinander und erinnert an ein Prinzessinnenkleid. Die A-Linie schmeichelt nahezu jeder Figur. Sie betont die Oberweite und kaschiert Problemzonen an Bauch und Beinen. Kleine Frauen werden durch die A-Linie optisch etwas gestreckt und bringen die Weiblichkeit zum Ausdruck. Auch Bräuten mit wenig Taille schmeichelt ein Brautkleid in A-Linie, da es eine kurvige Silhouette zaubert. Da es Hochzeitskleider mit A-Linie in verschiedenen Designs und Stoffen gibt, eignen sie sich als Standesamtkleid ebenso wie für eine kirchliche Trauung.

artikel-ansehen

♥ ♥ ♥

Tipps rund um die Brautkleidsuche

Da man für gewöhnlich nur einmal im Leben heiratet, sind die meisten unter uns eher Anfänger im Bereich Heiraten und es kommen viele Fragen auf. Häufige Fragen zur Brautkleidsuche möchten wir hier für Sie beantworten. „Worauf muss ich achten?“ „Darf ich einfach so in ein Brautgeschäft oder sollte ich mich besser anmelden?“ „Welche Art von Kleid möchte ich überhaupt?“ „Sollte ich spezielle Unterwäsche anziehen?“ Hier kommen einige Tipps:

♥ ♥ ♥

Was muss ich im Vorfeld beachten?

Damit die Auswahl des Hochzeitskleides nicht die Suche nach der Nadel im Heuhaufen wird, ist eine gute Vorbereitung sehr wichtig. Bevor man sich in die Geschäfte begibt sollte man sich zunächst seinen Vorstellungen klar werden. Am besten man stöbert frühzeitig schon in Hochzeitsmagazinen, in Katalogen und surft im Internet um eine genauere Vorstellung für die eigenen Wünsche zu bekommen. Mit klaren Vorstellungen kann die Beraterin im Geschäft schneller das Richtige für Sie finden.

Wann sollte ich das Brautkleid kaufen?

Beginnen Sie mit der Brautkleid-Suche nicht zu spät, oftmals haben Brautkleider eine wochenlange Lieferzeit. Hinzu kommt ggf. noch die Zeit für die Änderungsschneiderei. Die Vorlaufzeit und Planungsphase für die Brautkleid – Auswahl hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Stöbern kann man gerne schon frühzeitig, bspw. direkt nach dem Antrag. Inspirationen für das Hochzeitskleid findet man beispielsweise auf angesagten Blogs, Hersteller- oder Boutique Seiten und tollen Brautkatalogen – oder Magazinen. Sehr lange vor der Hochzeit das Brautkleid kaufen sollte nur, wer sich auf seine Figur 100% verlassen kann. Wir empfehlen, das Brautkleid mindestens ein halbes Jahr vor der Hochzeit zu kaufen. So ist es für alle Seiten entspannt. Dies sichert genug Zeit für die Anfertigung und die gegebenenfalls notwendigen Änderungen. Wer kurz vor der Hochzeit sein Kleid auswählt, hat möglicherweise eine geringere Auswahl, da die Anfertigungszeit dann eventuell nicht ausreichend ist. Wer kein ganz bestimmtes Modell vor Augen hat, wird aber auch spontan und kurz vor dem Hochzeitstag ein schönes Brautkleid finden.

Wo kann ich Brautkleider anprobieren?

Wo Sie Brautkleider probieren können, finden sie am besten in der Umkreissuche im Internet heraus. Unter den Stichworten „Brautmodegeschäft“ in Kombination mit Ihrem Wohnort zeigt Ihnen umliegende Geschäfte. Aber auch auf den Webseiten der Brautmoden-Labels sind oftmals Händler Ihrer Nähe zu finden.

Brauch ich einen Termin?

In vielen Brautmodegeschäften ist es üblich, dass man sich erst einmal nur umschaut. Dennoch geht man meistens dazu über, einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren. Nicht selten beansprucht so ein Termin mehrere Stunden Zeit. Dabei werden Vorlieben und Wünsche der zukünftigen Braut besprochen und drauf abgestimmte Kleider zur Anprobe angeboten. Bei einigen Geschäften beinhaltet dieser Termin auch eine Stilberatung, wobei durch die Beraterin Schnittmuster und Farbnuancen empfohlen werden, die zu Ihrem Typ passen. Viele Geschäfte berechnen heutzutage einen Pauschalpreis für die Beratung, der beim Kauf mit abgerechnet wird. Andere Geschäfte gestalten die Preise so, dass die Pauschale für die Beratung schon im Preis des Kleides mit einkalkuliert ist. Warum ist das so? Ganz einfach, die die Beratung ist eine zeitintensive Dienstleistung. Es entstehen Kosten, die durch die Pauschale gedeckt werden.

Wie viele Hochzeitskleider sollte ich anprobieren?

Sie brauchen keine hundert Kleider anprobieren. Das würde weder Spaß noch viel Sinn machen. Mehr als zwei Brautmodengeschäfte am Tag können einen ziemlich schaffen. Sie werden nämlich überhäuft mit Inspirationen und ihre Emotionen spielen sicherlich auch verrückt. Daher lassen Sie einen Termin erstmal wirken bevor Sie sich ins nächste Geschäft begeben. Ein guter Brautausstatter wird Ihnen helfen, Ihr perfektes Kleid zu finden. Er hat ein Händchen fürs Kaschieren von Problemzonen und wird helfen, Ihre Vorzüge herauszustellen. Außerdem: Das Richtige Brautkleid „fühlt“ man.

Was ziehe ich zur Anprobe an?

Zur Anprobe von Brautkleidern sollten Sie sich ein praktisches Outfit anziehen wo schnelles Raus- und Reinschlüpfen möglich ist. Die Unterwäsche sollte möglichst einen hellen Ton haben, zum Beispiel ivory, weiß oder beige. Verzichten Sie auf Spitzenunterwäsche oder auftragende Nähte, falls Sie zarte Stoffe anprobieren möchten. Vor Ort gibt es oft Brautschuhe zum Anprobieren, falls Du aber eine besonders kleine oder große Größe trägst, schon genau weißt, welche Absatzhöhe Du möchtest oder sogar schon die Brautschuhe gekauft hast – dann bring die Schuhe auch gleich mit. Worüber sich Beraterinnen auch immer freuen: Nicht allzu viel Make-up und möglichst kein aggressives Deo benutzen.

4.9 (97.14%) 7 votes

Letzte Aktualisierung am 22.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API